Elektronische Bauelemente

Weltweiter Wachstumskurs

(ch) 1999 verzeichnete der deutsche Bauelementemarkt ein Wachstum von 10% auf ein Gesamtvolumen von 14,6 Mrd. Euro. Die Aktiven Bauelemente (Halbleiter, Bildröhren und Flachdisplays) konnten ihren Inlandsmarkt...

(ch) 1999 verzeichnete der deutsche Bauelementemarkt ein Wachstum von 10% auf ein Gesamtvolumen von 14,6 Mrd. Euro. Die Aktiven Bauelemente (Halbleiter, Bildröhren und Flachdisplays) konnten ihren Inlandsmarkt um 14,5% auf 8,8 Mrd. Euro ausweiten. Sie machen rund 60% des gesamten Bauelemente-Aufkommens aus. Die Passiven Bauelemente (Widerstände, Kondensatoren, Induktivitäten, HF-Bauelemente) weisen im Inlandsmarkt ein Wachstum von 5,8% auf und erzielten ein Marktvolumen von knapp 1,5 Mrd. Euro. Treiber war die Mobilfunkbranche.

Elektromechanische Bauelemente (Schalter, Steckverbinder) verzeichneten ein Plus von 3,3% auf 2,5 Mrd. Euro. Hier wirkte sich die verringerte Nachfrage der Kfz-Elektronik aus, die über 40% des Marktes für diese Produktgruppen darstellt.

Der deutsche Leiterplattenmarkt wuchs 1999 um 4,3% auf knapp 1,5 Mrd. Euro. In dieser Produktgruppe gibt es starke Verschiebungen innerhalb der Marktsegmente: Der Anteil der Datentechnik, der 1990 bei einem Viertel des Marktvolumens lag, ist auf 6% abgesunken. Umgekehrt ist die Nachfrage im Segment der Kfz-Elektronik von 10% auf über 20% gewachsen.

Vier etwa gleich starke Marktsegmente dominieren mehr als 90% des gesamten deutschen Bauelementemarktes: Die Datentechnik mit 21%, die Kfz-Elektronik mit 27%, die Industrieelektronik mit 21% und die Telekommunikation mit 23%. Der Rest verteilt sich auf Konsumgüter und Unterhaltungselektronik (Marktanteil 4%).

Anfang der neunziger Jahre hatte die Unterhaltungselektronik einen Anteil von etwa 15%. Die Datentechnik hatte 1991 einen Anteil von 15%, die Kfz-Elektronik von 19%.

Auf Euro-Basis gerechnet verlaufen die Entwicklungen des deutschen und europäischen Marktes für Bauelemente mit einem Wachstum von 10% nahezu parallel. Anders sieht es aus, wenn der US-Dollar Berechnungsgrundlage ist: Europa verzeichnet dann ein Plus von 6,5% auf 59 Mrd. US$.

Der deutsche und der europäische Markt können auf Grund des überproportionalen Wachstums der asiatischen Märkte im Wachstumsvergleich nicht mit dem Weltmarkt konkurrieren. Der Bauelemente-Weltmarkt erreichte ein Volumen von 263 Mrd. Euro (+13,8%). Auf US$-Basis wuchs der Weltmarkt um 10,1% auf 283 Mrd. US$.

Für 2000 erwartet der Fachverband Bauelemente der Elektronik im ZVEI für den deutschen Markt für elektronische Bauelemente einen Zuwachs von 17%. Beim Weltmarkt wird mit einem Wachstum auf 325 Mrd. Euro gerechnet.

www.zvei.de



Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe