Für Stossdämpfer und schalldämpfer

Materialien, die breiter werden, wenn man daran zieht

Das Bild zeigt die Schicht für Schicht aufeinander geschweißten Blöcke aus auxetischem Material.
Das Bild zeigt die Schicht für Schicht aufeinander geschweißten Blöcke aus auxetischem Material.

Die Erfahrung lehrt, je stärker ein elastisches Gummiband in die Länge gezogen wird, desto schmaler wird es. Wissenschaftler an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) beschäftigen sich mit Materialien, die ganz gegensätzlich reagieren: Sie werden beim Strecken breiter und beim Zusammendrücken schmaler.

Diese neuen, sogenannten auxetischen, Materialien besitzen wertvolle mechanische Eigenschaften: Sie können viel Energie aufnehmen oder sind besonders bruchfest und lassen sich in der Praxis vielseitig einsetzen: beispielsweise in Stoß- und Schalldämpfern oder auch als Knochenersatzstoffe und Implantate in der Medizintechnik.

Die Erlanger Forscher aus den Bereichen Leichtbau und Modellierung des Exzellenzclusters Engineering of Advanced Materials haben diese ungewöhnlichen Strukturen entworfen und optimiert. Darüber berichten sie in zwei Aufsätzen der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Advanced Materials: „Design of Auxetic Structures via Mathematical Optimization" und „Finding Auxetic Frameworks in Periodic Tessellations".

Quelle: Friedrich-Alexander-Universität

Erlangen-Nürnberg/Informationsdienst

Wissenschaft (IDW)

31.10.2011


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe